BMW IBSF WCh 2021 Altenberg_WSkel halftime_Loelling 2

Skeleton: Jacqueline Lölling führt zur WM-Halbzeit vor Elena Nikitina und Tina Hermann

Jacqueline Lölling aus Deutschland ist die Halbzeit-Führende im Frauen-Skeleton bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften 2021 presented by IDEAL Versicherung. Am SachsenEnergie-Eiskanal von Altenberg hat die Olympia-Zweite nach den ersten beiden der vier Rennläufe 0,11 Sekunden Vorsprung vor Europameisterin Elena Nikitina (BFR, Bobsleigh Federation of Russia).

„Es waren zwei solide Fahrten, das hat mir denke ich heute auch die Führung geschenkt. Die Bahn steht sehr anspruchsvoll, das Eis ist sehr hart und alle machen Fehler. Mir sind auch Fehler passiert, aber jetzt geht es darum, mit den Trainern eine vernünftige Videoanalyse zu machen, um die Fehler morgen dann nicht mehr zu machen“, merkte Lölling im Ziel an.

WM-Titelverteidigerin Tina Hermann (GER) startete nach einem verpatzten ersten Rennlauf eine beeindruckende Aufholjagd. Mit der besten Zeit im zweiten Durchgang fuhr sie zur WM-Halbzeit von Platz elf auf Rang drei nach vorn und hat 0,24 Sekunden Rückstand auf ihre in Führung liegende Teamkollegin Lölling. „Der erste Lauf war von oben bis unten gar nichts. Ich weiß nicht, wo mein Kopf war, ich habe brutal überfahren und die Punkte nicht getroffen. Morgen ist nochmal ein neuer Tag, da heißt es volle Kanne Gas geben“, erklärte Hermann angriffslustig.

Auf Rang vier folgt eine der erfahrensten Starterinnen im Feld. Katie Uhlaender aus den USA, die Weltmeisterin von 2012, ist 36 Jahre alt und schon ihr halbes Leben lang international im Skeleton-Sport unterwegs. 2008 war sie in Altenberg WM-Zweite. Ihr Rückstand auf Lölling beträgt vor dem dritten Rennlauf 0,71 Sekunden. Knapp dahinter Fünfte ist vor dem Final-Tag eine der jüngsten Starterinnen, Junioren-Europameisterin Alina Tararychenkova (BFR, 0,75 Sekunden zurück). Sophia Griebel (GER, 0,98 Sekunden zurück) rundet die Top-sechs nach dem ersten WM-Tag im Frauen-Skeleton ab.

Weltcup-Gesamtsiegerin Janine Flock aus Österreich fand sich nach einem verpatzten ersten Rennlauf zur WM-Halbzeit auf Platz 15 wieder. Die Bronzemedaillen-Gewinnerin von 2020 in Altenberg hat zwei Sekunden Rückstand auf die Medaillen-Ränge. Junioren-Weltmeisterin Hannah Neise (GER), überraschend Dritte nach dem ersten Rennlauf, fiel im zweiten Durchgang auf Rang neun zurück.

Das WM-Finale im Frauen-Skeleton mit den Rennläufen Nummer drei und vier findet am Freitag, 12. Februar 2021, um 9.00 und 10.30 Uhr statt.

(IBSF/BSD | Foto: Viesurs Lacis)

BMI-Logo
SMI-Logo
landkreis
logo-altenberg